Agiler Drachenfallbau im ‚Wieimmerland‘

Lesung

Im August traf sich die Hamburger PMI Agile CoP (Community of Practice) zu „Geschichten vom Scrum“, erzählt von Holger Koschek.

Gastgeber Stefan Gertz von der P3 Voith aerospace GmbH hatte dazu in die Lounge mit Sofaecke eingeladen und so konnten wir uns echtem Erzähl-Onkel-Flair hingeben. Herrlich!

Doch zwischen den Lesehäppchen, die Holger uns kredenzte, schaffte er auch immer wieder Gelegenheit zu vertiefenden Fragen an ihn, den erfahrenen Agile Coach und reichlich Raum für Ergänzungen, Erfahrungsaustausch und Diskussionen aller Anwesenden.

Eine, in den unterschiedlichsten Schattierungen immer wiederkehrende Frage war dabei, wie man klassisch-hierarchisch denkenden Führungskräften agile Methoden näher bringen kann. Mehrere Kollegen bestätigten, dass es Managern in hierarchischen Organisationen häufig schwer falle, dem Team Entscheidungen über ihre Arbeitsweise und die genutzten Werkzeuge und Rahmenwerke zu überlassen und in deren Ergebnisse zu vertrauen.

Da bleibt nur eins: einmal den Mut haben, sich auf die ganze „Geschichte“ einzulassen und auf die Kraft des Projektteams zu vertrauen, so wie „König Shærmæn der Weißnichtwievielte“ es tat:

"Es war einmal ein Königreich namens Wieimmerland. Seine Ländereien 
lagen an den Ufern eines mächtigen Stroms, dem Mainstream. 
Aus einem beeindruckenden Gebirge kommend, stürzte der Mainstream als 
Kaskade von Wasserfällen viele Meter in die Tiefe. Dem Rauschen dieser 
Wasserfälle wurde eine beruhigende, geradezu einlullende Wirkung 
nachgesagt, weshalb sie zum Pilgerziel für jene wurden, die ihrem 
hektischen Leben Momente der Ruhe und des Innehaltens entgegensetzen
wollten."...

Alles in allem ein stimmiger, runder Abend in sehr entspannter, vertrauensvoller Atmosphäre! Dank an Holger und die gesamte Runde!

P.S. Mehr zum Buch auch hier im Blog: http://blog.csh-beratung.de/buch-geschichten-vom-scrum/ und unter http://holger.koschek.eu/

Related Posts: