Mittagsschlaf für mehr Kreativität

"Müdigkeit ist der Feind der Kreativität."

… heißt es in einem Online-Artikel des Havard Business managers (von Arianna Huffington). Seine Lektüre ist empfehlenswert!

Bei den US Amerikanern hat es sich längst herum gesprochen, dass Schlaf gesund ist. Leider kenne ich keine vergleichbaren Initiativen hier in Deutschland.

[ted id=1044 lang=de]

Als Werkstudentin hatte ich immer eine Isomatte für den Mittagsschlaf im Büroschrank stehen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in, zu dem wir mittags als Team gemeinsam pilgerten, ging ausnahmesweise die Bürotür zu.

  • Computerwecker auf 30 Minuten gestellt („Tea Clock“)
  • Matte ausgerollt
  • in Rückenentlastungsstellung (Knie leicht anziehen und locker gegeneinander stellen) draufgelegt,Arme entspannt neben den Körper
  • Augen zu und – für Ungeübten ggf. mit Tricks aus dem autogenen Training –  im 0,nix in den Erholungsschlaf sinken…

Nach ca. 20 Minuten klappten meine Augen von selbst wieder auf und ich fühlte mich so frisch, wie nach einem Nachtschlaf. So konnten wir auch schonmal abends wieder etwas länger durchhalten, auch wenn das nicht der Sinn der Sache ist.

Achtung, der Wecker ist wichtig!

Wer länger als 30 Minuten wegdämmert, steht in Gefahr, im Tiefschlaf zu landen. Das ist im Büro eher kontraproduktiv.

Meine Oma, übrigens eine echte (Ost-)Preussin, war eine viel beschäftigte Frau. Doch solange ich denken kann, machte sie Mittags ihr Nickerchen auf dem Sofa, und wenn die Welt neben ihr unterging, sie schlief!

Die Bilder kollektiven Mittagsschlafes in chinesischen Fabriken sind noch nicht so alt. Angeblich soll dort der Mittagsschlaf aber noch immer in der Verfasung verankert sein. Und doch scheint es mir kurios, dass sich dort solche guten Dinge abgeschafft werden, während wir merken, wie gut es wäre, es zu machen.

Warum ist die Schlafpause bei uns so stigmatisiert?

Im Zeit-Artikel wird darin erinnert, wie uns über das Diktat der Maschinen der Respekt unserem menschlichen Rhythmus abhanden kam. Doch nun, so wird auch dort konstatiert, arbeiten wir vonehmlich und weiter zunehmen „mit dem Verstand“ und ergebnisorientiert, statt Maschinenzei auszulasten. Nutzen wir also die Zeit.

Und dennoch ist es bei uns selbst heute noch ein Tabu-Thema. Oder bin ich nicht mehr auf Stand? Kenne ich nur die geheimen Ruheräume der gesundheitsbewußten Firmen nicht, weil man es nicht an die große Glocke hängt? Dann lassen Sie es uns wissen! Sie sind avantgardistisch. Trendsetter!

Ein Ende der Stigmatisierung des Büroschlafes!

Schon vor ziemlich genau 10 Jahren, veröffentlichte brandeins einen Artikel dazu, in dem von einem Wirtschaftsstudenten der Uni St. Gallen berichtet wird, der für seine Abschlußarbeit 97 schweizer Führungskräfte zum Mittagsschlaf befragte, die auch zu 61 Prozent antworteten! Auch berichtet man davon, dass zahlreiche Manager einer Journalistin gegenüber angaben, mittags ein Nickerchen im Büro zu machen, doch keiner wollte eine Veröffentlichung…

P.S. Zu diesem spontanen Beitrag wurde ich ürbrigens via Twitter inspiriert, weil ein Münchner PM Kollege den HBm-Artikel „ge-twittert“ hatte. Danke, Marcus!

Retweet eines interessanten HBm-Artikels.
Retweet eines interessanten HBm-Artikels.

Ergänzende Artikel

Related Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *